„OFFENSE WINS GAMES – DEFENSE WINS CHAMPIONSHIPS“

Dies ist ein bekannter Spruch, der immer wieder gerne genutzt wird, wenn eine Mannschaft mit einer guten Struktur in der Defensive und wenig Gegentoren den Titel gewinnt. Aber gilt das auch für Fantasy Fußball? Es kommt darauf an! Hier findet ihr eine gute Strategie für Offensive vs. Defensive beim Fantasy Fußball.

DER FEINE UNTERSCHIED ZU MANAGERSPIELEN

Bei bekannten Manager-Spielen im Internet wird häufig dazu geraten sich auf offensive Spieler zu konzentrieren, sein Budget größtenteils für torgefährliche Spieler aufzuwenden und beim Spielsystem auch möglichst auf Formationen wie 3-4-3, also Formationen mit vielen Offensivspielern und möglichst wenig Verteidigern, zurückzugreifen. Die Idee ist simpel und schlüssig: Offensive Spieler erzielen mehr Tore und sind zudem öfter an Offensiv-Aktionen beteiligt und erhalten dadurch meist bessere Noten. Zusammen addiert führt dies schließlich zu deutlich mehr Punkten.

Während dem Sport-Redakteur ein Fehlpass im Spielaufbau meist deutlich negativer in Erinnerung bleibt als beispielsweise ein misslungener Torabschluss, spielt die subjektive Bewertung und Notenvergabe im Fantasy Fußball jedoch keine Rolle. Zudem gibt es nicht nur viele Punkte für Tore sondern auch für Spiele ohne Gegentore. Im Vergleich zu Manager-Spielen im Internet ist der Wert von Verteidigern beim Fantasy Fußball also deutlich höher. Dies ist unbedingt zu beachten!

DAS PREIS-/ LEISTUNGSVERHÄLTNIS

Oft kann es sogar Sinn machen mit 5 Verteidigern aufzulaufen, denn Verteidiger haben noch einen weiteren Vorteil: Sie kosten meistens nicht viel und haben daher ein gutes Preis-/ Leistungsverhältnis.

Bei erfolgreichen Fantasy Fußball Spielern sieht man nicht selten eine Aufstellung mit wenigen teuren Top-Stars in der Offensive gepaart mit vielen vergleichsweise günstigen Verteidigern. Wie immer im Fantasy Fußball solltest du natürlich trotzdem immer flexibel sein: Wenn du viele Schnäppchen im Sturm und Mittelfeld findest, dann bleibt eine sehr offensive Aufstellung natürlich immer noch die beste Wahl, denn Tore bringen natürlich auch weiterhin viele Punkte.

ACHTUNG IM MITTELFELD

Mittelfeldspieler sind sehr individuell zu bewerten. Ihr Vorteil ist, dass sie in vielen Punktesystemen sowohl für Tore und Vorlagen belohnt werden als auch von Spielen ohne Gegentor profitieren. Natürlich haben offensive Spieler einen höheren Wert, da sie öfters Tore erzielen oder vorbereiten und dadurch mehr Punkte erzielen. Mittelfeldspieler, die in ihrem Verein eine eher defensive Rolle einnehmen, sind dagegen meist keine gute Wahl. Javi Martinez mag beispielsweise ein hervorragender Fußballspieler sein, der mit seinem Verein auch extrem erfolgreich ist. Für ein Fantasy Fußball Team wird er aber häufig keine gute Wahl sein, da defensive Mittelfeldspieler selbst bei einem Sieg ihres Teams wenig Punkte erhalten. Sie sind zu selten an Toren beteiligt und für ein Spiel ohne Gegentor erhalten sie weniger Punkte als Verteidiger.

FRAGEN AN FANTEAM?

Alle Fragen an Fanteam könnt ihr in unserem exklusiven Thread bei uns im Forum stellen und ein Mitarbeiter von Fanteam wird euch antworten 😉