BEGRENZTE MITTEL

Um dein Team zusammenzustellen, erhältst du ein gewisses Budget. Dies kann von Turnier zu Turnier unterschiedlich sein. Da auch die Marktwerte der Spieler regelmäßig angepasst werden und du vor jedem Turnier auch die Paarungen am jeweiligen Spieltag genau analysieren solltest (siehe auch unseren Artikel zur Spieltagsanalyse), ist es schwer, Tipps für eine gute Budgetplanung zu geben. An manchen Spieltagen macht es vielleicht Sinn mit 5 Abwehrspielern zu spielen, weil zwei defensivstarke Mannschaften auf zwei offensivschwache Gegner treffen. An anderen Spieltagen scheinen vier oder fünf Partien schon klar entschieden und man sollte mit einer offensiven Aufstellung auf den einen oder anderen Kantersieg spekulieren. Ein paar Tipps zur Budgetplanung können wir dir aber dennoch geben:

TORWART

Beim Torwart lohnen sich große Investitionen selten, da sich die Gesamtpunkte bei Torhütern selten groß unterscheiden, während die Marktwerte aber schon recht weit auseinander liegen. Bei Torhütern kannst du daher ruhig auf einen etwas günstigeren Torhüter setzen. Achte aber unbedingt darauf, dass er wirklich Stammtorhüter seines Vereins ist und nicht gegen ein Top-Team spielt. Ideal wäre es zudem, wenn sein Verein ein Heimspiel hat (statistisch weniger Gegentore) und bislang auch eher wenige Gegentore kassiert hat.

VERTEIDIGUNG

Für Verteidiger gilt in etwa das gleiche, wie für den Torwart. Für deine Abwehrspieler solltest du in der Regel ebenfalls keine sehr großen Ausgaben tätigen. Abwehrspieler von defensivstarken Heimteams aus dem Mittelfeld der Tabelle haben auch hier oft das beste Preis-/ Leistungsverhältnis. Verteidiger des gleichen Teams erzielen dabei oft ähnlich viele Punkte, da sie seltener Tore erzielen, Vorlagen geben und bei Spielen ohne Gegentor ohnehin alle in gleichem Maße profitieren. Hier lohnt es sich also unter Umständen auch, die zwei oder drei günstigeren Verteidiger eines Teams zu wählen – sofern der etwas teurere Spieler nicht gerade deutlich torgefährlicher ist. Offensive Abwehrspieler, die in der Realität schon eher als Mittelfeldspieler gelten, und kopfballstarke Verteidiger, die auch oft Tore bei eigenen Eckbällen oder Freistößen erzielen, haben natürlich einen besonders hohen Wert im Fantasy Fußball. Gleiches gilt für Spieler, die bei ihrem Verein die Freistöße oder Elfmeter schießen.

MITTELFELD

Mittelfeldspieler sind sehr wertvoll und werden daher oft einen großen Teil des Budgets benötigen. Setze dabei nicht oder nur möglichst selten auf defensive Mittelfeldspieler. Offensive beziehungsweise torgefährliche Mittelfeldspieler profitieren sowohl von eigenen Toren und Vorlagen als auch – bei den meisten Anbietern – von Spielen ohne Gegentore, sodass sie häufig extrem gute Punkte-Lieferanten sind. Für dein Mittelfeld solltest du unbedingt viel Geld einplanen!

STURM

„Geld schießt keine Tore“ gilt im Fantasy Fußball nur bedingt. In der Regel sind die Top-Torschützen teuer. Oft lohnen sie sich aber trotzdem, denn für Tore gibt es schließlich auch die meisten Punkte. Das eine oder andere Schnäppchen lässt sich aber auch im Sturm gut machen. Häufig haben auch die kleineren Teams einen treffsicheren Stürmer in ihren Reihen. Stürmer können zudem auch bei Niederlagen gute Punkte erzielen, denn sie erhalten in der Regel keine Abzüge für Gegentore oder Niederlagen. Sofern der Gegner also kein absolutes Top-Team ist, kann also auch der Stürmer eines kleineren, womöglich unterlegenen Teams die richtige Wahl sein. Natürlich sollte er sich bislang als treffsicher erwiesen haben.